Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Jugendgenossenschaft Industriequartier


Identifikation

Signatur:

Ar 201.229

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1932

Umfang:

0.02


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Gegründet in Zürich 5 am 18.03.1915; unter der Leitung von Pfarrer Imobersteg bezweckte die Jugendgenossenschaft die Schulung ihrer Mitglieder zu geistiger Regsamkeit und zur späteren praktischen Mitarbeit im politischen Leben. Eine weitere Zielsetzung bestand in der „Erziehung zum Sozialismus“ nach den Grundsätzen: denken, arbeiten, gehorchen. Die Einübung in „Gehorsam“ sollte in gemeinsamer Arbeit im Ferienhaus, bei Bergtouren und Wanderungen mit der „Faltbootflotte“ erfolgen.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv im April 2010 von Hannes Steiner übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst acht Nummer der Zeitschrift ROTE KORONA sowie ein Konvolut maschinenschriftlicher Schnitzelbänke und Sprechchöre. Die Unterlagen sind in Buchform gebunden.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung des Bestandes erfolgte am 04.05.2010 durch U. Kälin.