Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Gewerkschaft Bau und Holz Winterthur


Identifikation

Signatur:

Ar 21

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1893-1946

Umfang:

0.6 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die historischen Wurzeln der Gewerkschaft Bau und Holz Winterthur reichen bis ins letzte Viertel des 19. Jahrhunderts zurück (Gründung von Fachvereinen und ersten Gewerkschaften [Maurer, Holzarbeiter]. 1922 Fusion der Bau- und Holzarbeiter zum Schweizerischen Bau- und Holzarbeiterverband; ab 1974 Gewerkschaft Bau und Holz.

Übernahmemodalitäten

Der Aktenbestand der Gewerkschaft Bau und Holz Winterthur wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv 1986 übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Teilbestand umfasst: Protokollbücher (Glaserfachverein Winterthur [1893-1898], Bauarbeitersektion Winterthur [1927-1946], Holzarbeitersektion Winterthur [1932-1951]), Akten des Maurerstreiks 1909/10: Aufrufe, Zirkulare, Korrespondenz, Unterlagen betr. Solidaritätsaktionen, Diverses.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Willi Schneider: Die Geschichte der Winterthurer Arbeiterbewegung, Winterthur 1960.


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung erfolgte zu einem unbekannten Zeitpunkt durch Karl Lang.