Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Sozialdemokratische Partei Furttal


Identifikation

Signatur:

Ar 485

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1975-2007

Umfang:

0.3


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Sektion Furttal der Sozialdemokratischen Partei entstand 1996 aus der Fusion der Ortssektionen Regensdorf und Otelfingen (s. SOZARCH Ar 486). Die Sektion Regensdorf ihrerseits wurde am 21. Januar 1928 im Restaurant „Hirschen“ mit zunächst 28 Mitgliedern gegründet (1930: 72 Mitglieder). Die Gründungsversammlung der Ortssektion Otelfingen fand am 22. April 1933 unter Teilnahme von 13 Mitgliedern statt. Beide Sektionen sowie die neue SP Furttal waren von Beginn an der Sozialdemokratischen Bezirkspartei Dielsdorf angegliedert. Diese ging ihrerseits aus dem 1908 gegründeten Sozialdemokratischen Bezirksverband Dielsdorf hervor, in dem ursprünglich die politischen wie auch die gewerkschaftlichen Arbeiterorganisationen des Bezirks verbunden waren.

Übernahmemodalitäten

Die Akten wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 21.12.2009 von Ruth Schneider (Präsidentin der SP Furttal von 1996-2005) übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst Akten fast ausschliesslich aus den Jahren 1996-2007: Protokolle, Korrespondenz, Informationsblätter an die Mitglieder, Pressemitteilungen, Jahresberichte und einzelne thematische Dossiers. Die Ordnung der abgelieferten Akten orientierte sich nebst der Chronologie an folgenden Kriterien: „Vorstand“, „Mitgliederversammlungen und Informationsblatt“, „Korrespondenz“ und „Presse“. Soweit es sinnvoll erschien, wurde diese Ordnung übernommen. Von der Vorgängersektion Otelfingen befand sich im abgelieferten Korpus lediglich ein Kassa-Buch; die umfangreicheren Akten der Vorgängersektion Regensdorf wurden als eigener Bestand erfasst (SOZARCH Ar 486 ).

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden nebst Doubletten alle Akten von rein organisatorischem Interesse wie Mutationsformulare, Buchhaltungsbelege oder (sofern Protokolle vorhanden) Einladungen zu Sitzungen. Ebenso ausgeschieden wurden die Unterlagen von übergeordneten Partei-Instanzen (SP Schweiz, SP Kanton Zürich) und von den Gemeindebehörden, sofern sie keinen direkten Bezug zur bezeichneten Aktenbildnerin aufwiesen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung des Bestandes erfolgte im Januar 2010 durch Simon Wenger.