Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Sozialdemokratische Partei Regensdorf


Identifikation

Signatur:

Ar 486

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1908-2000

Umfang:

0.6 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Ortssektion Regensdorf der Sozialdemokratischen Partei wurde am 21. Januar 1928 im Restaurant „Hirschen“ mit zunächst 28 Mitgliedern gegründet (1930: 72 Mitglieder). Durch die Fusion mit der benachbarten Sektion Otelfingen ging sie 1996 auf in der SP Furttal. Die SP Regensdorf war von Beginn an der Sozialdemokratischen Bezirkspartei Dielsdorf angegliedert. Diese ging ihrerseits aus dem 1908 gegründeten Sozialdemokratischen Bezirksverband Dielsdorf hervor, in dem ursprünglich die politischen wie auch die gewerkschaftlichen Arbeiterorganisationen des Bezirks zusammengeschlossen waren.

Übernahmemodalitäten

Die Akten wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 21.12.2009 von Frau Ruth Schneider (Präsidentin der SP Furttal von 1996 bis 2005) übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst Akten aus den Jahren 1908-2000 (mit Schwergewicht zwischen 1980 und 1996): Protokolle, Korrespondenz, Informationsblätter an Parteimitglieder, Pressemitteilungen, Jahresberichte, Kassa-Bücher und einzelne thematische Dossiers. Der Grossteil der Akten wurde in chronologischer Ordnung abgeliefert. Protokolle, Pressemitteilungen und Jahresberichte wurden neu geordnet. Die Akten der Bezirkspartei Dielsdorf aus den Jahren 1967 bis 2000 wurden in einem gesonderten Dossier abgelegt.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Doubletten und Akten, die rein organisatorischen Zwecken dienten (Mutationsformulare, Buchhaltungsbelege, Sitzungseinladungen). Ferner wurden kassiert: Akten übergeordneter Parteiinstanzen (SP Schweiz, SP Kanton Zürich), Unterlagen von Gemeindebehörden ohne direkten Bezug zur Aktenbildnerin. Einzelne Fotodokumente betr. Wahlen, Standaktionen etc. wurden der Abteilung Bild+Ton des Schweizerischen Sozialarchivs übergeben.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung des Bestandes erfolgte im Januar 2010 durch Simon Wenger.