Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

cfd-Frauenstelle für Friedensarbeit


Identifikation

Signatur:

Ar 98

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1981-1995

Umfang:

1.0 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Frauenstelle für Friedensarbeit wurde 1981 als Abteilung des Christlichen Friedensdienstes (cfd) gegründet. Zu den wichtigsten Initiantinnen der Frauenstelle gehörten Marga Bührig, damals Präsidiumsmitglied des Weltkirchenrats, und Rosmarie Kurz, Schwiegertochter der cfd-Gründerin Gertrud Kurz. Beide waren später langjährige Mitglieder der Begleitgruppe der Frauenstelle. Anfänglich war die Arbeit der Frauenstelle stark vom Widerstand gegen den Einbezug der Frauen in die Gesamtverteidigung bestimmt. Eine wichtige Rolle spielten später die Ansätze der feministischen Theologie. Ein zentrales Anliegen war und blieb es, die Frage nach der Gewalt im Geschlechterverhältnis in die Friedensarbeit einzubringen.

Übernahmemodalitäten

Die Akten der cfd-Frauenstelle für Friedensarbeit gelangten am 11. November 2003 als Leihgabe ins Schweizerische Sozialarchiv. Nachlieferung im Herbst 2006.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Protokolle und Akten der Begleitgruppe 1982-1995; Unterlagen von und über die Frauenstelle 1981-1995; Unterlagen zu Projekten, Aktivitäten und Tagungen, 1981-1995: u.a. Frau und Gesamtverteidigung (1981-1989), Internationaler Frauentag für Frieden und Abrüstung / 24. Mai (1982-1991), Projekt "Politisch wirksam sein" (1987-1992), Unterlagen des Oltener Kreises (1992-1995), Bosnien-Aktion "Frauen wehren sich gegen Gewalt und Krieg" (1993), Frauenseminar Hertenstein (1994), Frauen-Seminar "Macht und Sinnlichkeit" (1984-1985), Tagung "Von der persönlichen Betroffenheit zum feminstischen Handeln" (1993), Veranstaltungswoche "Frauenleben gegen Gewalt" (1994); Bild und Tondokumente; Verschiedenes.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Doppel- und Mehrfachexemplare sowie einzelne Buchhaltungsbelege.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Danièle Lenzin, Seiltänzerin zwischen Frauenbewegung und institutioneller Politik: 20 Jahre cfd-Frauenstelle für Friedensarbeit, Zürich 2002. Signatur: 115969


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung erfolgte im Oktober 2003 durch Claudia Galli, Praktikantin der cfd-Frauenstelle.