Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Strahm, Rudolf (*1943)


Identifikation

Signatur:

Ar 177

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1915-2013

Umfang:

3.9 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Rudolf Hans Strahm (* 3. August 1943 in Lauperswil) ist ein Schweizer Ökonom und Politiker (SP). Er war von 1991 bis 2004 Nationalrat und von 2004 bis 2008 Preisüberwacher. Strahm hat zahlreiche Bücher zu wirtschaftspolitischen Themen publiziert.

Rudolf Hans Strahm ist als ältestes von fünf Geschwistern am 03.08.1943 in Lauperswil geboren. Nach der Schulzeit absolvierte er eine Lehre als Chemielaborant. 1962-1966 Studium an der Ingenieurschule Burgdorf und Abschluss als diplomierter Chemiker. Danach folgte während insgesamt 5 Jahren eine Industrietätigkeit in der Basler Chemie. Zwischen Studium abslovierte Rudolf Strahm ein wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Universität Bern )Volkswirtschaft/Betriebswirtschaft, Abschluss 1973 (lic.rer. pol.). Konsulent bei der Welthandelskonferenz UNCTAD Genf 1973-1974; Sekretär der Erklärung von Bern 1974-1978; Lehrauftrag für Entwicklungsökonomie an der Universität Zürich 1977/1978; Zentralsekretär der SP Schweiz 1978-1985; Geschäftsführer (Zentralsekretär) der Naturfreunde Schweiz 1985-1992. Zwischen1992 und 1997 war Rudolf Strahm Geschäftsführer (und Gründer) der Koordinationsstelle Umwelt KSU der schweizerischen Umweltorganisationen. 1997- 2004 und 2008-2011 war er Partner der Firma Strahm Beratungen GmbH.

1991 wurde Rudolf Strahm in den Nationalrat gewählt, dem er bis zu seiner Wahl zum Preisüberwacher im Jahr 2004 angehörte. Die Tätigkeit als Preisüberwacher übte Rudolf Strahm bis 2008 aus. 2011 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Universität Bern verliehen. Neben seiner beruflichen und politischen Tätigkeit verfasste Rudolf Strahm mehr als ein Dutzend Bücher zu Wirtschaftsfragen. Rudolf Strahm gilt als einer der profiliertesten Vertreter des schweizerischen Berufsbildungssystems.

Übernahmemodalitäten

Die Akten wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv von Rudolf Strahm am 13.11.2013 übergeben


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält Unterlagen zur beruflichen, politischen und publizistischen Tätigkeit von Rudolf Strahm, u.a. über die Anfänge der Solidaritätsbewegung in der Schweiz, über die Sozialdemokratische Partei (vor allem für den Zeitraum 1978-1985) und die Naturfreunde Schweiz. Ferner sind Reden, Aufsätze und Notizen von Rudolf Strahm vorhanden

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Doubletten und Mehrfachexemplare, einzelne handgeschriebene Notizen und Akten, die in Organisationsarchiven bereits vorhanden sind (Sozialdemokratische Partei der Schweiz, SOZARCH Ar 1; Naturfreunde Schweiz, SOZARCH Ar 445, Arbeitsgruppe Dritte Welt Bern, SOZARCH Ar 44).

Im Einzelnen handelt es sich u.a. um folgende Dokumente.: Motor Columbus entdeckt Amerika: 66 Jahre Elektrokolonialismus in Argentinien: ein Bericht / Arbeitsgruppe Dritte Welt. - Bern : Arbeitsgruppe Dritte Welt, 1977, Signatur: SOZARCH 60838; Schweizer Kapital und Dritte Welt / hrsg. von der Vereinigung der Erklärung von Bern, Zürich [1974]; Signatur: SOZARCH 54474; Argentinien: auf dem Weg zum Völkermord, Bonn 1977, Signatur: SOZARCH 63004; Christoph Eckenstein: Den Dialog erkämpfen. Industrieländer und Dritte Welt [Hg.: Bruno Gurtner, Roy Preiswerk], Genève 1977, Signatur: SOZARCH 60472; Missionsjahrbuch der Schweiz [Hrsg. Schweizerischer Katholischer Missionsrat, Schweizerischer Evangelischer Missionsrat], Freiburg, Signatur: SOZARCH N 2949; Bildungsdossier Banken: Materialien zum Finanzplatz Schweiz und zur Banken-Initiative der SPS [verf. von Rudolf H. Strahm; hrsg. vom Zentralsekretariat der SP Schweiz], Bern 1978, Signatur: SOZARCH 63194; Entwicklung und internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit: Entschliessung der 7. Sonder-Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 16. September 1975: Dokumentation, Adliswil 1976 [Institut für Sozialethik des SEK], Signatur: SOZARCH D 5178: 6; Blätter des IZ3W [hrsg. vom Informationszentrum Dritte Welt], Freiburg 1971-2003, Signatur: SOZARCH N 1105; Hans-Balz Peter: Offene Fragen nach der Interkonfessionellen Konferenz: Schweiz und Dritte Welt 1970. Aufgaben für die Kirchen, Missionen und Hilfswerke, Bern 1971 [Institut für Sozialethik des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes], Signatur: SOZARCH N 3196

Neuzugänge

Nachlieferungen werden erwartet. Die eigenen Schriften und Publikationen (geordnet nach Kalenderjahren), die politischen Fotos, TV-Aufzeichnungen und Tonbänder werden nach wie vor bei Rudolf Strahm aufbewahrt und sollen dem Sozialarchiv zu einem späteren Zeitpunkt übergeben werden.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Für den Bestand gelten Benutzungsbeschränkungen. Für die Benutzung vorläufig gesperrt sind die persönlichen Notizen und Tagebücher sowie die diktierten Tonaufzeichnungen.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher, französischer und italienischer Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Anne-Marie Holenstein, Regula Renschler, Rudolf Strahm: Entwicklung heisst Befreiung. Erinnerungen an die Pionierzeit der Erklärung von Bern (1968-1985), Zürich 2008; Signatur: 120140


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im April 2014 von U. Kälin und H. Villiger bearbeitet.