Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Kurz-Hohl, Rosmarie (1926-2002)


Identifikation

Signatur:

Ar 180

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1942-2003

Umfang:

1.9 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Rosmarie Kurz-Hohl wurde am 28.03.1926 in Bern geboren, wo sie zusammen mit ihrem jüngeren Bruder aufwuchs. Nach der Sekundarschule besuchte sie die Töchterhandelsschule der Stadt Bern. Anschliessend absolvierte sie eine musikalische Ausbildung mit Hauptfach Gesang.

1948 heiratete Rosmarie Hohl den Brienzer Arzt Albert Kurz und arbeitete in seiner Allgemeinpraxis mit. Drei Jahre nach dem vierten Kind verstarb ihr Ehemann. Die literarischen Begegnungen mit Bonhoeffer, Gollwitzer und Soelle führten zu sporadischer Mitarbeit beim Christlichen Friedensdienst (cfd). 1972 zog Rosmarie Kurz-Hohl mit den vier Kindern nach Bern um und wurde vollamtliche Mitarbeiterin des cfd. 1975 erfolgte der Eintritt in die SP und die Wahl in den Grossen Gemeinderat von Bolligen.

Übernahmemodalitäten

Die Übernahme erfolgte am 26.03.2013 und wurde von Daniel Kurz betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält Unterlagen zur Person, Korrespondenz, Texte von Rosmarie Kurz-Hohl, diverse Handakten (u.a. zum Engagement von Rosmarie Kurz-Hohl für den cfd und insbesondere für die cfd-Zeitung, für die Gertrud-Kurz-Stiftung, für die Frauengruppe der KAGAS (Kirchliche Arbeitsgruppe für alternative Sicherheit), für die BODS (Bewegung für eine offene, demokratische Schweiz) sowie für die Arbeitsgruppe Soziale Verteidigung. Speziell hervorzuheben sind die Unterlagen zum Engagement von Rosmarie Kurz-Hohl zugunsten der Buchpublikationen der palästinensischen Friedensvermittlerin Sumaya Farhat-Naser (geb. 1948) inkl. einer umfangreichen Korrespondenz.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Dubletten, im Schweizerischen Sozialarchiv bereits vorhanden Zeitschriften (BODS-Rundbriefe [Signatur: SOZARCH D 4695], cfd-Zeitung [Chronologie der Flüchtlingspolitik [Signatur: SOZARCH D 4293], cfd-Zeitung [Signatur: SOZARCH D 3199], Zeitungsausschnitte zu diversen Themen (Flüchtlingspolitik, Frauen und Militär, Frauen und Frieden, Nahost) sowie Kopien aus Zeitschriften und Büchern.

Kassiert oder teilweise in die Bestände der Dokumentationsabteilung des Schweizerischen Sozialarchivs wurden Unterlagen zur Ostermarsch-Bewegung (QS 46.1) sowie zu IDA/Weltbank (QS 81.1 Z).

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher und englischer Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Dokumentationsbestände (QS und ZA):

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Juli 2013 von H. Villiger bearbeitet.