Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Dokumentation Mieterkampf und Wohnraumerhaltung


Identifikation

Signatur:

Ar 201.225

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1971-1983

Umfang:

0.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Mieterproteste gehörten ab 1971 zu den populärsten Aktionsformen der stadt- und wohnpolitischen Bewegungen. Widerstand erwuchs meist aus der Bedrohung der eigenen Wohnsituation durch Neubau- oder Renovationsprojekte. Bürgerinitiativen und Quartiergruppen versuchten, die Bevölkerung für ihre Anliegen durch teilweise recht aufwändige Öffentlichkeitsarbeit zu mobilisieren (Flugblätter, Quartierzeitungen, Versammlungen, Mieterbefragungen).

Übernahmemodalitäten

Der Dokumentationsbestand wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv am 8. Juli 2009 von J. Blaser übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst Dossiers zu verschiedenen stadt- und wohnpolitischen Bewegungen in Zürich und Bern. Für Zürich sind die Unterlagen der Gewaltfreien Aktion gegen den Milchbuck-Tunnel (GAM), insbesondere die Dokumente zum Abbruch des Fabrikgebäudes Gauger, hervorzuheben. Daneben sind auch der Widerstand gegen die Renovation der städtischen Wohnsiedlung Bullingerhof und die Auseinandersetzungen um die Häuser an der Ecke Zentral-/Martastrasse recht gut dokumentiert. Für Bern sind in erster Linie Unterlagen der Quartiergruppen Länggasse und Lorraine-Breitenrain vorhanden.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Mehrfachexemplare und in der Bibliothek des Schweizerischen Sozialarchivs bereits vorhandene Zeitschriftenbestände (u.a.: Schinagu, SOZARCH D 2078).

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Beschränkungen einsehbar. Es gelten die ordentlichen Benutzungsbestimmungen des Schweizerischen Sozialarchivs.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher und italienischer Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Ar 201.76: Autonome Republik Bunker

Ar 458: Partei der Arbeit des Kantons Zürich

Ar 455: Dokumentation Wo-Wo-Wonige. Stadt- und wohnpolitische Bewegungen in Zürich nach 1968

Ar 201.89: Dokumentation Umberto Blumati

Umfangreicher Periodika- und Kleinschriftenbestand des Schweizerischen Sozialarchivs, z.B.: 04.41 Alternative Lebensgestaltung u. Arbeitsgestaltung ; Aussteiger /-innen ; Wohngemeinschaften ; 94.5 * 21 Mieterkampf, "Häuserkampf" ; Hausbesetzungen

Die für vorliegenden Dokumentationsbestand wichtigen Unterlagen des Instituts für Hochbauforschung der ETH Zürich befinden sich in der Abteilung Archive und Nachlässe der ETH-Bibliothek. Zu erwähnen sind hier insbesondere die Akten des IHB-Teams "Renovationen" zur Zusammenarbeit mit Verbänden und Gruppierungen: Riedtli-Siedlung (Zürich), Bullingerhof (Zürich), Ekkehardstrasse (Zürich), Quartierhof Lorraine (Bern).

Veröffentlichungen

Thomas Stahel, Wo-Wo-Wonige. Stadt- und wohnpolitische Bewegungen in Zürich nach 1968, Zürich 2006, Signatur: 116832


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Juli 2009 von U. Kälin bearbeitet.